Besonderer Dank einer Angehörigen

Nicht immer behandeln wir Patienten, die durch unsere Therapie wieder fit werden oder Einschränkungen durch entsprechende Technik oder Hilfsmittel lernen zu kompensieren. Oftmals behandeln wir auch Patienten, denen es sehr schlecht geht und bei denen es nicht darum geht, ihren Zustand zu verbessern, sondern wenigstens zu halten. Patienten, die vielleicht im Sterben liegen...

 

Dass die Therapie auch für diese Patienten unglaublich wichtig ist, bestätigt uns die Nachricht einer Angehörigen eines kürzlich verstorbenen Patienten von uns. Gerne möchte wir mit euch ihre Worte und die darin enthaltene Botschaft teilen:


"(...) Jemanden zu mobilisieren, der nie wieder gehen können wird, jemanden sprachlich zu fördern, der nie wieder zu alter Form zurückfinden wird, das hat eine eigene Größe und bedeutet das, wovon sonst oft nur leer geredet wird: ein Sterben in Würde und Respekt zu ermöglichen.

Ich habe gelernt, dass im medizinischen Hamsterrad schnell in Vergessenheit gerät, dass es auch bei Sterbenden um Menschen geht, mit Geschichte und Persönlichkeit. Es war manchmal sehr belastend zu erleben, was da passiert.

Mein Vater selbst hat über ein anderes Team mal gesagt (und dabei geweint): "die behandeln mich wie einen Sack Kartoffeln, der schnell in den Keller muss." Für Angehörige ist es schwierig, da nicht durchzudrehen.

Über das Pusteblume-Team hat er sich immer sehr gefreut.

Vielen Dank für alles!"

 

 

Da uns diese Nachricht tief bewegt hat und unsere Haltung gegenüber jeden Menschen so treffend zeigt,wollten wir diese Nachricht mit euch teilen und hoffen sehr, dass auch ihr niemals vergesst, dass es an euch liegt, jedem Menschen zu zeigen, dass sie es Wert sind.